Dorfhochzeit in Oberägypten – Wie heiraten wir?

Das Thema Hochzeit ist bei uns jetzt aktuell und wir planen schon wie wir alles organisieren können. Das ist gar nicht so leicht und vor allem sehr unromantisch. Zuerst muss mein Mann drei Dokumente beschaffen. Seine Geburtsurkunde, ein Zivilregisterauszug und eine eidestattliche Erklärung, dass er noch nie verheiratet war. Achja und eine Kopie von seinem Pass. Diese Unterlagen müssen übersetzt und legalisiert werden. Damit gehe ich nach Deutschland und erhalte mein Ehefähigkeitszeugnis. Ich muss auch eine Kopie meines Ausweises bereit haben und ebenfalls meine Geburtsurkunde. Wenn ich diese Unterlagen alle habe, dann erhalte ich mein Ehefähigkeitszeugnis und fliege zurück wo der Stress beginnt. Man muss nach Kairo zum Shar al Akary und dort heiraten. Das läuft alles sehr unromantisch ab und am besten ist es, wenn man gutes Schuhwerk hat und viel Geduld mit bringt. Ein weisses Brautkleid in dem alten Gebäude würde eine Lachnummer sein. Dort tummeln sich hunderte von Menschen und warten auf ihren Aufruf. Das gleicht eher einem Termin beim Arbeitsamt 😉 Man muss ebenfalls lange warten und das ganze Prozedere kann um die vier Tage dauern, bis alles gestempelt wird und man verheiratet ist.

Das kostet wirklich Zeit und Nerven und auch Geld, selbstverständlich. Eine Unterkunft zu finden, die in der Nähe ist wäre von Vorteil, denn mit dem Taxi jeden Tag durch Kairo zu fahren ist alles andere als empfehlenswert 😉

Nun kommt bestimmt die Frage ja und dann? Werdet ihr in weiss heiraten? Wo wird die Hochzeit sein? In Deutschland oder Ägypten?

Dies kann ich ganz leicht beantworten. Wir werden gar nichts dergleichen machen. Denn wir haben bereits zwei Kinder und das wäre in unserem Dorf eine grosse Blamage in weiss zu heiraten, wenn die Kinder bei der eigenen Hochzeit rumlaufen oder sogar noch aufs Hochzeitsfoto kommen. Die Braut ist keine Jungfrau mehr, denn das weisse Brautkleid sollte ja die Unschuld der Braut signalisieren und das ist bei uns auch nicht mehr der Fall. So werde ich nie in weiss heiraten es sei denn wir heiraten im Ausland. Wir sind deshalb nicht besonders traurig. Ich jedoch hätte mir schon gewünscht einmal in einem Brautkleid zu sein und schöne Fotos damit zu machen. Wer weiss evtl leihe ich mir mal eines aus und mache ein Fotoshooting mit allem drum und dran. Aber eine Party wird es nicht geben.

Mir gefallen auch die ägyptischen Hochzeiten überhaupt nicht. Das Brautpaar sitzt nur auf dem Podest und die Menge jubelt und tanzt vor ihnen herum. Das ganze „Spektakel“ geht auch nur maximal fünf Stunden und dann ist alles vorei. Da haben deutsche Hochzeiten doch einiges mehr zu bieten. Auch das Buffet ist viel besser. Hier wird nur Cola, Fanta und Sprite serviert, mehr nicht. Manchmal gibt es tagsüber ein Essen,wo extra eine Kuh geschlachtet wurde und Köche bestellt werden und die Familie damit gespeist werden. Ist aber auch nicht besonders lustig dort, denn es geht da wirklich nur ums Essen und danach gehen die satten Menschen wieder nach Hause und man sieht sie wieder abends ab 19 Uhr vor dem Podest des Brautpaare. Die Braut kommt gegen 21 Uhr, je nach dem wie schnell die Kosmetikerin mit ihr fertig geworden ist. Und die ganze Party ist um Mitternacht vorbei oder maximal 2 Uhr morgens.  Also ihr seht alles sehr unromantisch und deshalb verzichten wir beide auf diese Tradition.

Wir hatten unsere kleine Zeremonie in Hurghada, als wir unseren Orfi machten und das war wirklich romantischer, als so eine Hochzeit bei uns auf dem Dorf.

Alles gut meine Lieben und damit nehme ich euch die romantische Vorstellung unserer Hochzeit in weiss. Es haben sich einige gemeldet und wollten genau wissen, wann die Hochzeit stattfindet, damit sie uns besuchen kommen an diesem Tag. Jetzt wisst ihr Bescheid. Khadiga wird niemals in weiss heiraten. Aber sag auch niemals nie. Nur niemals bei uns im Dorf.

Wenn sich jedoch meine Bücher als Bestseller verkaufen sollten, dann schmeissen wir eine öffentliche Hochzeit in Hurghada selbstverständlich 😉 GANZ FEST VERSPROCHEN! 🙂 

 


Kommentieren